Danone S.A.

19. April 2021 Innovative Unternehmen

ALPORA Sustainable Technology

April 2021

Danone ist ein in der Lebensmittel- und Getränkebranche tätiger Konzern mit Hauptsitz in Paris, Frankreich, und betreut seine Kunden weltweit. Das Unternehmen produziert und vermarktet Milchprodukte, Getränke und Spezialnahrung, insbesondere geeignet für frühkindliche und medizinische Ernährung. Verfolgt werden gleich zwei Megatrends: Nachhaltigkeit & Gesundheit.

Innovationsfokus

Der Innovationsschwerpunkt liegt dabei auf einer ökologisch nachhaltigen Produktion von Lebensmitteln und Getränken. So werden Massnahmen zur Reduktion von Lebensmittelverlusten entlang der Lebensmittelverwertungskette von Danone entwickelt. Mit dem One Planet Global Target sieht sich der Global Player in der Verantwortung die Lebensmittelverluste bis 2025 um 50 % gegenüber 2016 zu reduzieren. Des Weiteren werden Vorkehrungen zur Bewältigung globaler Wasserprobleme getroffen. Mit WeActForWater sollen Menschen auf der ganzen Welt die Möglichkeit erhalten, mit sauberem Trinkwasser und einer gesunden Hydration, versorgt zu werden. Hierzu entwickelte das Unternehmen eine Strategie aus drei Grundsäulen: Wasserressourcen bewahren, Wasserkreisläufe stärken und Zugang zu sicherem Wasser gewähren. Besonders gefährdete Gebiete mit Wasserknappheit werden durch den Erhalt und die Wiederherstellung von Ökosystemen, Feuchtgebieten und natürlichen Wasserkreisläufen unterstützt.

In puncto Verpackung streben sie das Ziel an, den Übergang von einer linearen zu einer zirkulären Wirtschaft zu beschleunigen und bis 2025 soll jedes Verpackungsstück wieder verwendbar oder recycelbar sein. Zum Weltrecyclingtag am 18. März 2021 konnte Danone mit ihrer Wassermarke Volvic über 7.000 Tonnen Plastik einsparen. Seit circa 7 Monaten hat das Unternehmen ihr umfassendes Getränkesortiment auf Flaschen aus 100 % Altplastik umgestellt und konnte dadurch bereits einen enormen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft von Verpackungen beitragen.

Finanzbericht

JAHRESFINANZBERICHT 2020

Das Unternehmen Danone schliesst das Geschäftsjahr 2020 mit einem konsolidierten Umsatz von 23,6 Milliarden Euro ab. Auf vergleichbarer Basis entspricht dies einem Umsatzrückgang von -1,5 %. Im Vergleich zum Vorjahr 2019 verringerte sich der Umsatz auf berichteter Basis um -6.6 %. Dies ist hauptsächlich auf den negativen Einfluss der Wechselkurse mit -5.0 % zurückzuführen. Der Geschäftsbereich Essential Dairy & Plant-based (EDP) konnte im Jahr 2020 auf vergleichbarer Basis ein Nettoumsatzwachstum von +3.4 % erzielen. In dem Bereich pflanzenbasierter Produkte (plant-based) stieg der Umsatz sogar um +15 % im Vergleich zum Vorjahr und die Verkaufsregionen USA und Europa trugen zu diesem Wachstum bei. Aber auch Covid-bedingte Mobilitätseinschränkungen, anhaltende Grenzschliessungen zu Hongkong sowie Reisebeschränkungen zum chinesischen Festland spiegelten sich in den Umsatzzahlen wider. Betroffen hiervon waren die Geschäftsbereiche Specialized Nutrition und Waters. Auf vergleichbarer Basis wurde bei Specialized Nutrition ein Umsatzrückgang von -0.9 % verzeichnet und im Bereich Waters sank der Umsatz um -16.8 % gegenüber 2019.

Im Jahr 2020 betrug das wiederkehrende Betriebsergebnis 3,3 Milliarden Euro und die wiederkehrende operative Marge lag bei 14.0 %. Dies zeigt ein Rückgang zum Vorjahr um -13.8 % beziehungsweise um -117 Basispunkte auf berichteter Basis. Verursacht durch zusätzliche Kosten in direkter Verbindung mit Covid-19 und einem negativen Kategorie- sowie Ländermix. Danone reagierte rechtzeitig und realisierte insbesondere in der zweiten Jahreshälfte Einsparungen in Höhe von knapp 850 Millionen Euro und steigerte die interne Produktivität um 280 Basispunkte.

Das Unternehmen konnte im Jahr 2020 einen freien Cashflow von 2,1 Milliarden Euro gegenüber 2,5 Milliarden Euro im Vorjahr erreichen. Eine Verschlechterung des Working Capitals aufgrund eines negativen Kanalmixes führte zu dieser Abnahme. Im Vergleich zum Vorjahr mit 951 Millionen Euro ist der CAPEX im Jahr 2020 mit 962 Millionen Euro verhältnismässig stabil.

Jeden Monat stellt ALPORA für jeden Innovationsfonds ein ALPORA Top Innovator vor. Für jedes Unternehmen wurde eine detaillierte Innovationsanalyse auf Basis der ALPORA-Methode durchgeführt und der daraus resultierende Innovationseffizienz-Score ermittelt.