Eni S.p.A. – April 2019

Die Eni S.p.A. ist ein italienisches Energie- und Ölunternehmen mit Sitz in Rom, das in den Bereichen Erdöl, Erdgas, Stromerzeugung, Petrochemie, Ingenieurwesen und Services auf Ölfeldern aktiv ist. Die Innovationsaktivitäten der Eni richten sich vor allem auf die Generierung von Prozessinnovationen und Entwicklung neuer Technologien für den Einsatz in Eni-internen Prozessen.

Dazu gehören zum Beispiel im Bereich „Energy Transition“ Aktivitäten zur Entwicklung von Technologien zur Speicherung und/ oder Wiederverwendung von CO2. Die in diesem Zusammenhang entwickelten Technologien erlauben zum Beispiel, das im Verbrennungsmotor von Fahrzeugen erzeugte CO2 direkt abzutrennen und in flüssiger oder komprimierter Form zu speichern. Anschließend kann das abgetrennte CO2 zur Herstellung von Polymeren, speziell Polycarbonaten, verwendet oder in flüssiges Methan umgewandelt werden. Das flüssige Methan ist wiederum einfach zu transportieren und in der chemischen Industrie als Zwischenprodukt wie auch als direkter Treibstoff weit verbreitet.
Im Bereich der Radikalinnovationen arbeitet Eni gemeinsam mit dem MIT in den USA an der Realisierung von Fusionsreaktoren für eine saubere und sehr effiziente Energieerzeugung durch Kernfusion. In diesem Zusammenhang hat sich Eni am MIT Spinoff Commonwealth Fusion Systems (CFS) beteiligt, um den ersten kommerziellen Fusionsreaktor zu entwickeln.

 

Die Eni hat die Notwendigkeit einer nachhaltigen und sauberen Energieversorgung erkannt und ist mit Ihren Innovationsaktivitäten somit in einem Bereich zukünftig steigender Bedeutung aktiv.